Das Leben genießen

Home
Wandern
Rezepte
Monarch
Interessantes
Arduino
Wehr

Nach oben
Pixel
Weisheit
normaler Tag
Luftfilter
Entscheidung
Flug 0958

Nach oben

 

Einfach nur den Luftfilter ausgeblasen!

Heute wollte ich einmal schnell den Luftfilter von meinem BMW 320D ausblasen, da ich das Gefühl hatte, dass er in den unteren Drehzahlen nicht mehr so richtig zieht.

Also ging ich gegen 9 Uhr in die Garage und habe einmal die Motorhaube geöffnet, um das Ganze zu beginnen.

1.   Da stellt sich erst einmal die Frage, wo ist denn der Luftfilter?? Früher waren die Dinger rund und hatten ca. 30 cm Durchmesser. Wo kann er beim BMW nur versteckt sein?

2.   In der Bedienungsanleitung des BMW steht nichts unter Luftfilter, auch nichts unter Filter, nur unter Kohleaktivfilter und den will ich nicht ausblasen, der ist für den Innenraum!!

3.   Also unter einer der 3 Kunststoff- Abdeckungen müsste er ja sein.

4.   Also nehme ich mir einmal die vorderste Abdeckung vor. Diese ist mit 4 flachen Kunststoff- Scheiben befestigt. Keine Schrauben!! Auch nicht einfach gesteckt. Wie löst man nun diese Verbindung?? In früheren Zeiten habe ich einmal gesehen, dass diese Kunststoff- Dübel mit einem Kunststoff- Splint (unsichtbar) befestigt waren. Also könnte es auch hier so sein? Ich hole also eine Zange und ziehe den inneren Stift heraus- und siehe da, nun lässt sich auch die große Kunststoffscheibe aus dem Loch ziehen und die Befestigung ist gelöst. (Also benötigt man keinen Schaubenzieher, sondern einen „Splintzieher“, um diese Verbindung zu lösen). Bei der vordersten Kunststoffabdeckung sind nun 4 dieser eigenartigen Befestigungen. Danach kann die vordere Abdeckung entfernt werden.

5.   Nun geht es an die 2. Abdeckung. Da sind einmal einfach 2 Stück M6 Innensechskantschrauben. Aber die Abdeckung rührt sich immer noch nicht. Taschenlampe geholt und auf der linken Seite (wenn man von vorne schaut) heller gemacht, Aha, da ist noch eine Innensechkantschraube. Da komme ich mit dem normalen Werkzeug nicht mehr ran. Also eine Verlängerung auf den Ratschenschrauber gesteckt und nun geht’s. Nun kann die zweite Abdeckung entfernt werden.

6.   Das seitliche Luftansaugrohr ist auf der Vorderseite mit einer gut zugänglichen Innensechkantschraube befestigt. Hinten ist es dann nur gesteckt und gut abziehbar.

7.  Nun geht es an die dritte Abdeckung. Das ist ein Dilemma von vorn bis hinten!! Die obere vordere Innensechkantschraube und die vordere unten mit Verlängerung sind ja schnell demontiert. Aber das Ding sitzt immer noch bombenfest. Da sieht man unter dem Mikro-Kohlefilter-Gehäuse noch eine Einbuchtung, so als wäre dort noch eine Innensechkantschraube zum Festhalten. Alle möglichen Innensechskantschlüssel, Adapter, Verlängerungen, Winkelverbinder  usw. habe ich probiert, aber es ist mir nicht gelungen, an diese Schraube zu kommen. Das Gehäuse ist einfach in zu kleinem Abstand über dieser Abdeckhaube!

8.  Also muss die Mikrofilterwanne abgeschraubt werden, damit man zu dieser Schraube kommt!

9.  Damit man an die Demontage der Mikrofilterwanne beginnen kann, muss erst das Kabel des Fremdstartstützpunktes gelöst werden.

10. Dazu erstens das Kabel aus der linken Befestigung lösen und

11. Zweitens die untere Kunststoff Abdeckung des Fremdstartstützpunkt- Kabels abklipsen. Nun kann die untere Abdeckung des Kabels entfernt werden.

12. Dann kann die obere Abdeckung der Mikrofiltermatte abgebaut werden, indem man die 3 Drehverriegelungen löst. Dieser obere Deckel kann dann herausgezogen und entfernt werden.

13. Danach wird der Aktivkohle-Mikrofilter entfernt.

14. Nun geht es an die Demontage der Mikrofilterwanne. Dazu braucht man Torx- Einsätze und Verlängerungen. Aus welchen Gründen auch immer, haben da die BMW- Konstrukteure ziemlich exotische Schrauben verwendet. Sollen Normalbürger nicht zum Entfernen dieser Schrauben kommen? Es sind 4 Schrauben zu entfernen. Achtung auf die Gummidichtungen links und rechts. Sie müssen vom Blech etwas abgezogen werden und dann kann die komplette Wanne entfernt werden.

15. So, nun besteht endlich die Möglichkeit, die dritte Schraube von der dritten Abdeckung abzuschrauben. – Aber das Ding sitzt immer noch fest. Mit Hilfe der Taschenlampe sieht man, dass noch eine Schraube tief unten in der Ecke sitzt. Da müssen 2 Verlängerungen eingesetzt werden, um bis dahin zu kommen.  Nach dem Entfernen der vierten Schraube lässt sich nun diese letzte Abdeckung entfernen – darunter verbirgt sich nun --- der Luftfilter!

16. Nun mit dem Luftfilter in meine Werkstadt, um ihn mit dem Kompressor auszublasen.

17. Der Kompressor springt nicht an, dreht sich nur ein bis 2-mal in 5 Sekunden. Ist das Öl, welches ich noch nie nachgefüllt habe zu Ende und deshalb vom Motor zu schwer anzuwerfen? Oder ist die Spannung zu klein (Mittagszeit)? Zuerst das Multimeter geholt, Spannung ist sehr klein (von den 230 V Sollspannung sind nur 202V im Leerlauf und wenn der Motor eingeschaltet wird, fällt die Spannung auf 192 V herunter). Das wäre aber noch kein Grund, dass der Motor des Kompressors nicht anspringt, nachdem die komplette Druckluft ausgeblasen wurde und der Kompressor somit nicht gegen Last anfahren muss. Also liegt es doch am Öl?

18. Von der Kettensäge ist noch etwas 10W40 Öl vorhanden. Also will ich das benutzen. Einen Trichter aus der Küche geholt- aber geht nicht, die Einfüllöffnung des Öls ist zu klein. Also den kleineren Trichter von der Petroleumlampe (Petromax) gesucht und gefunden – ok- Einfüllprozedur geklappt.

19. Weiterer Versuch, den Kompressor zu starten – ohne Erfolg! Liegt es am Kondensator?

20. Werde versuchen, die Kunststoffhaube über dem Motor zu entfernen, damit ich zum Kondensator komme.

21. Die 2 Schrauben, mit denen die Haube befestigt ist, sind schnell gelöst. Abziehen kann man die Haube aber nicht, da das Überdruckrohr der Manometereinheit im Weg ist.

22. Also das Überdruckrohr abschrauben. Die Haube lässt sich immer noch nicht abnehmen, immer noch zu wenig Platz.

23. Also habe ich die 2 Manometer abgeschraubt und dann versucht, die Manometereinheit abzuschrauben. Meine Gabelschlüssel gehen bis 22 mm und ab 30 mm. Ich benötige 23 mm!!! Meine 2 Franzosen, die man auf diese Größe einstellen kann passen nur halb so gut. Ich kann die Einheit nicht so weit drehen, bis sie ausgeschraubt ist, da die Elektrokabel zu kurz sind und sich um die Einheit wickeln. Ich möchte nicht die ganzen Kabel auch noch abklemmen.

24. Kurz entschlossen schneide ich die Kunststoff- Haube mit der Blechzange auf, damit ich zum Kondensator komme.

25. Siehe da, der Kondensator hat im Aluminium Mantel richtige Blasen- Also ist der Kondensator defekt!

26. Also Kondensator holen???? Erstens ist das Auto „halb“ zerlegt, also nicht möglich den Kondensator zu besorgen und es ist zweitens inzwischen Samstagnachmittag, also alles zu!

27. Was tun??

28. Der Rasenmähermotor müsste doch auch einen Kondensator haben???

29. Also den Rasenmähermotor geholt, und zerlegt. Ok- ein Kondensator ist da. Er hat eigenartigerweise eine ganz andere Form??  Oh Schreck, er hat nur 12 Mikrofarrad. Der Kompressor benötigt einen 450V Kondensator aber mit 25 Mikrofarrad.

30. Ich versuche es doch mit dem Rasenmäher- Kondensator. Er wird zwar nicht die volle Leistung bringen, aber anlaufen wird er doch hoffentlich?

31. Also ausgebaut und in den Kompressor mit der aufgeschnittenen Kühlerhaube eingebaut.

32. Der Kompressor läuft an!!! Würgt aber bei cirka 5 bar ab (bei 6 bar sollte er erst abschalten). Aber zum Ausblasen des Luftfilters geht es gerade noch.

33. Nun habe ich also 3 nicht funktionierende Maschinen!! – BMW, Kompressor und Rasenmäher.

34. Vor dem Ausblasen des Luftfilters hat Ida (sehr verspätet) zum Essen gerufen (sie kämpft ebenfalls, aber mit einem Bettwäscheproblem, ich frage sie später, ob sie ebenfalls etwas in das Internet stellt)

35. Mittags- Siesta entfällt heute, möchte noch vor dem Dunkelwerden fertig werden.

36. Nach dem Essen wird der Luftfilter mit maximal 5 bar ausgeblasen. – Ob das überhaupt ausreicht?

37. Der Luftfilter wird wieder eingebaut, die erste Abdeckung darüber und die komplizierte Schraube (hinten unten) als erstes versucht festzuziehen.

38. Es hat eine ¾ Stunde gedauert (45 Minuten), bis diese malefixte Schraube endlich saß!!!

39. Die Abdeckung hat viele Nuten und Vertiefungen, man sieht nichts, wenn man die Abdeckung aufsetzt. Man muss blind alle Einkerbungen treffen, bis dass alles einwandfrei dicht ist und klappt.

40. Die restliche Montage ging dann schnell von der Hand.

41. In der kommenden Woche werde ich dann den Rasenmäher wieder lauffähig machen, den Kondensator für den Kompressor besorgen, einbauen und die aufgeschnittene Abdeckung des Kompressors reparieren, damit er auch genügend Luft zur Kühlung bekommt.

42. Ob das Ganze überhaupt etwas gebracht hat?? Zieht er nun in den unteren Drehzahlen?

43. Ich werde es in der nächsten Woche bei der Anfahrt zur Wanderung testen. Im Moment weiß ich es noch nicht.

 

Fazit…. Ich werde es wohl künftig den professionellen BMW- Mechanikern überlassen, an meinem BMW Hand anzulegen. – Es ist nun 21 Uhr! Die ganze Prozedur hat nun inclusive mit dem zu Papier bringen 12 Stunden gedauert!! Wenn das auch die BMW Mannschaft bräuchte, könnte das niemand mehr bezahlen!!!

 

bearbeitet: 15.12.11