Teneriffa genießen

Home
Wetter
Wandern
GPS-Navigation
Fotografieren
Rezepte
Monarch
Interessantes
Familie privat
Freunde
So wohnen wir
Kontakt
Arduino
Vulkanausbruch

Nach oben
November 2005
Alfred 2005
Ida 60
Ida 62
Ida 63
Dietmar 65
Hochzeit Lars
Hochzeit Michael
Weihnachten 2007
Alisa 2009
Alisa 2011
Michael 2011
September 2009
Konfirmation
Diverses
Barcelona
Kalabrien
Nilkreuzfahrt
Valencia
Extremadura
Sizilien
Taufe Elias
Madrid
Finya Geburt
Taufe Finya
Ida 65
Mai 2012
Alisa 2012
Weihnachten 2012
Thekla
Masi
Costa Serena
Paula und Edy
Ida 67
V912
Karibik

Nach oben

 

Urlaub in Kalabrien, 9. April bis 20. April 2010

9.4.2010 Flug Teneriffa Nord > Madrid > Köln

   

Übernachtung im Holiday Inn

10.4.2010 Flug Köln > Lamezia-Terme

    Hotel Rocca Netuno Tropea 4-Sterne bis 20. April

20. April Verspäteter Rückflug Lamezia Terme > Köln, Düsseldorf, Essen (Bei Barbara und Lars, 25. April Konfirmation Alisa)

Unser Urlaub wurde durch den Vulkanausbruch vom 17. bis 20. April "zwangsverlängert".

26. April Düsseldorf > Teneriffa Süd

Hotel Rocca Nettuno Tropea ****

10. bis 20. April

Hoteleingangshalle, Spaziergang (nicht über den Lift, sondern über die Treppe) zum Meer (60 m Höhenunterschied),
Steinofenpizza "für den kleinen Hunger zwischendurch" im Strandrestaurant:

 

Hauptrestaurant im Rocca Nettuno Tropea:

Das malerische Städtchen Tropea, Perle Kalabriens

Direkt an der Tyrrhenischen Küste gelegen, erhebt sich Tropea auf einem Felsplateau 61 m über dem Meeresspiegel.

Durch die ideale Lage des Felsens war Tropea in früher Zeit vor Angriffen der Seeräuber geschützt und konnte sich so zu einer blühenden Stadt entwickeln. Die Mauerwerke der alten Gebäude am Rande des Felsvorsprungs scheinen mit dem Felsen zu verschmelzen und haben bis heute den Erdstößen in Kalabrien stand gehalten.

Eine wunderschönes kleines Städtchen mit vielen alten Häusern und engen Gäßchen. Sehr sauber mit einem einzigartigen Flair.
Leider sind alle Häuser in einem sehr schlechten, eher baufälligen Zustand.

 

11. April, Tagesausflug mit dem Mietwagen auf die Ostseite
7:17 h, 254 km

Tropea, Briatico, Pizzo, San Nicola Da Crissa, Serra San Bruno, Marina Inferiore, Rosario, Cana, Tropea

12. April, Fahrt nach Reggio,
7:53 h, 242 km

Tropea, Briatico, Vibo Valencia, Seminara, Reggio di Calabria, Rosarno, Nicotera, Joppolo, Ricadi, Tropea

 

Eyjafjallajökull

der für viele unaussprechliche Vulkan auf Island beherrscht die mediale Berichterstattung. Zehntausende Menschen weltweit sind Teil des Chaos im Flugverkehr. Für diese betroffenen Personen natürlich unangenehm, für die Fluglinien ist die Sperre des Luftraumes eine finanzielle “Katastrophe”. So stellt die SAS bereits erste Mitarbeiterinnen ohne Gehalt frei. Doch für Anrainerinnen von Flughäfen in Europa ist die Sperre des Luftraumes ein Segen. Seit Tagen donnern keine Flugzeuge mehr im Tiefflug über ihre Köpfe.

Schlagzeilen:
Der Vulkanausbruch in Island verursacht ein nie dagewesenes Chaos. Noch immer herrscht Chaos auf den Flughäfen.
18:02 Uhr: Die Deutsche Flugsicherung hat die Sperrung des gesamten deutschen Luftraums veranlaßt.
19.02 Uhr:Tagesschau / Soeben hat die Deutsche Flugsicherung die Sperrung des deutschen Luftraums bis Mittwoch 2 Uhr verlängert.
15.4.2010: Tagesschau / Vulkanausbruch behindert Flugverkehr / Eurostar-Züge völlig überlastet
16.4.2020: Tagesschau / BASL schliesst Schweizer Luftraum / 30'000 Passagiere gestrandet
17.4.2010: Tagesschau / Neuer Vulkanausbruch / Luftraum bleibt gesperrt / Leerer Flughafen Zürich / Grossansturm auf Bahnnetz / Flug in Aschewolke / Kein Anrecht auf Entschädigung / Viele Individual-Reisende haben Pech
18.4.2010: Tagesschau / Vulkan kommt nicht zur Ruhe / Sperrung abermals verlängert / Drei Tage bis zur Normalisierung / Airlines wollen fliegen / Passagiere suchen Alternativen
19.4.2010: Tagesschau / Aschewolke bleibt - Luftraum noch immer gesperrt
20.4.2010: Tagesschau / Luftraum über der Schweiz wieder frei / Europäischer Luftraum erst zu 75 Prozent offen / Vulkan brodelt weiter
21.4.2010: Tagesschau / Normaler Flugverkehr noch in weiter Ferne / IATA fordert Kompensationsgelder / Wirtschaft leidet mit / Isländer leiden unter Asche / Vulkan: Schaden für Lufthansa 200 Millionen, für 2009 fällt die Dividende aus.

Rückflug, 20. April 2010:

Germanwings fliegt außerplanmäßig von Köln nach Lamezia Terme, um uns aus Kalabrien zurückzuholen. Der erste Flug von Deutschlands Flughäfen nach der Sperrung! Der Flugkapitän beruhigt uns, indem er sagt, ihm sei sein Leben genau so wichtig, wie das Leben der Besatzung und der Passagiere. Er sei sicher, daß es kein Vulkan-Asche-Problem gibt und habe deshalb entschieden, den ersten Flug von Deutschland zu wagen.