Das Leben genießen

Home
Wandern
Rezepte
Monarch
Interessantes
Arduino
Wehr

Nach oben
Calamares
Fischfilet mit Oliven
Schweinefilet
Pulpo
Fischfilet an Lauch
Bonito
Ochsenschwanz
Reis
Hackbraten
Truthahn ;-))
Zitronenthymian
Auberginen
Bananen mit Zimt
Bananen Orangen
Schokoladenpudding
Erdbeer-Fool
Drinks
3 Minuten Brot
Laugenbrezel
Chili Sosse
Filettopf
Pollo en bolsa
Hähnchenschenkel
Senf
Thunfisch
Eier im Glas
Spaghetti

Nach oben

Auberginen-Kaviar

Auberginen vor dem Kochen salzen, damit sie nicht bitter schmecken. Halbieren oder in dicke Stücke schneiden, auf einen Teller legen und gut mit Salz bestreuen. Eine halbe Stunde stehen lassen, dann die Stücke vor Kochen mit Küchenpapier abwischen. Das Würzen vor dem Kochen der Aubergine ist wichtig, da sie die Würze genau so aufsaugt wie Olivenöl. Ist sie erst einmal gegart und ölig, nimmt sie die Würze nicht mehr an.

Die Technik hat ihren Namen von den Auberginensamen, die, wenn das Fruchtfleisch gegart ist, Fischrogen ähneln.

Für 2 Personen  
1   Aubergine
etwas   Salz und schwarzen Pfeffer aus der Mühle
5   Lorbeerblätter
einige   Basilikumzweige
1   Rosmarinzweig
1   Thymianzweig
1 ganze Knolle Knoblauch, halbiert
3   Schalotten, gehackt
1 Prise unraffinierten Feinzucker
1 EL Olivenöl
vor dem Backen nach dem Backen fertig

 

  1. Den Ofen auf 190° vorheizen
  2. Die Auberginen in 2 1/2 cm dicke Scheiben schneiden und wie oben beschrieben salzen.
  3. Überschüssiges Salz von den Scheiben abwischen und sie in der Mitte eines großen Stückes Alufolie legen, zusammen mit Kräutern, Knoblauch und Schalotten. Gut würzen, mit dem Zucker bestreuen und das Öl darauf träufeln, dann die Alufolie zu einem lockeren Paket falten, die Ränder zusammendrücken.
  4. Im vorgeheizten Ofen 1/2 bis 1 Stunde backen, bis das Auberginenfleisch geleeartig ist. Passt zu Fleisch- und Fischgerichten.

 

bearbeitet: 19.06.09